Besucherfahrten

Ich lade Sie herzlich nach Berlin ein!

Als Bundestagsabgeordneter habe ich die Möglichkeit, dreimal im Jahr hier im Bundestag Besuchergruppen zu empfangen. Diese Besucherfahrten werden von meiner Wahlkreismitarbeiterin Kerstin Mock-Hofeditz in Zusammenarbeit mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (kurz: Bundespresseamt, BPA) organisiert. Sie dauern drei Tage und richten sich an politisch interessierte Menschen über 18 Jahre . In der Regel sind das bestehende Gruppen von Menschen aus Initiativen, Einrichtungen oder Verbänden, die ich gezielt einlade, sowie interessierte Einzelpersonen (insgesamt max. 50 Personen). Die Anreise erfolgt mit der Bahn. Als Abgeordneter aus dem Wahlkreis 1 (Flensburg-Schleswig) starten die Fahrten in der Regel von Flensburg und führen dann mit Zusteigemöglichkeiten in Kiel und Hamburg nach Berlin. Die Kosten der Fahrt (Anreise, Unterkunft und Verpflegung) werden vom Bundespresseamt (BPA) übernommen. Das Besichtigungsprogramm wird für jede Gruppe individuell ausgearbeitet, fester Bestandteil ist aber jeweils der Besuch bei mir im Bundestag. Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Bezuschusste Fahrten, insbesondere für Schulklassen

Andere Gruppen, insbesondere Schulklassen, kann ich über ein gesondertes Kontingent nach Berlin einladen. Diese Fahrten richten sich grundsätzlich an Gruppen ab der 9. Klasse und einer Gruppengröße von mindestens 10 Personen. Die Gruppen erhalten einen Zuschuss zu den Fahrtkosten und einen kleinen Imbiss im Bundestag. Der Besuch des Bundestages und ein Gespräch mit mir (oder einer/m meiner MitarbeiterInnen) ist fester Bestandteil der Fahrt. Die Fahrt selbst kann im z. B. Rahmen einer Klassenfahrt erfolgen. Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Berlinfahrten mit dem Bundespresseamt

Dreimal im Jahr habe ich die Möglichkeit, jeweils 50 politisch interessierte Menschen aus meinem Wahlkreis nach Berlin einzuladen.

Wie lange dauert die Fahrt?
Die Dauer der Fahrt richtet sich nach der Entfernung des Wahlkreises zum Bundestag. Auf Grund der Entfernung aus dem Wahlkreis 1 können wir eine Fahrt über drei Tage anbieten. In der Regel starten die Fahrten am Bahnhof Flensburg und führen über Kiel und Hamburg nach Berlin.

Wer trägt die Kosten?
Die Kosten der Fahrt werden vom Bundespresseamt (BPA) übernommen, es entstehen Ihnen also keine Kosten für die An- und Abreise (mit Ausnahme der Zubringerfahrten zum Startort, z.B. Flensburg), die Transferfahrten in Berlin, die Übernachtung im Doppelzimmer eines zentral liegenden Hotels sowie die Verpflegung. Im Einzelfall kann es sein, dass z.B. Eintrittsgelder für einen Museumsbesuch selbst zu tragen sind. Hierauf wird im Programm aber gesondert hingewiesen.

Was sieht das Programm vor?
Das Besichtigungsprogramm wird für jede Gruppe individuell von meinem Wahlkreisbüro in Absprache mit dem Bundespresseamt ausgearbeitet. Fester Bestandteil jeder Fahrt ist der Besuch des Bundestages mit anschließender Gesprächsrunde mit mir über aktuelle politische Themen und meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, je nach Verfügbarkeit, den Bundesrat, Bundesministerien und Ausstellungen zu besuchen. Einzelheiten zum jeweiligen Programm veröffentlichen wir jeweils an dieser Stelle.

Für jede Fahrt werden wir beim Bildungsministerium in Kiel die Anerkennung als Bildungsurlaub beantragen, über den Antrag kann aber erst bei Vorliegen des fertig erstellten Programms entschieden werden.

Sollten Sie Fragen oder Interesse an einer unserer kommenden Fahrten haben, wenden Sie sich bitte an mein Wahlkreisbüro. Gerne nehmen wir Sie in unserer Interessierten- und Warteliste auf.

Gruppenfahrten (Reisekostenzuschuss möglich)

Andere Gruppen, insbesondere Schulklassen ab der 9. Klasse und ab einer Gruppengröße von mindestens 10 Personen, kann ich gesondert in den Bundestag einladen. Ich verfüge über ein Kontingent an Fahrtplätzen, die ich finanziell bezuschussen kann.

Besuch einer Plenarsitzung – Besuch eines Informationsvortrags
Im Laufe des Jahres finden in Berlin 22 Sitzungswochen statt, alle anderen Wochen sind grundsätzlich sitzungsfrei. Während dieser Sitzungswochen laufen jeweils von Mittwoch, 13:00 Uhr bis Freitag Nachmittag/Abend die Plenarsitzungen.

Für Ihren Besuch im Bundestag muss zwischen Zeiten während der Plenarsitzungen und Zeiten außerhalb der Sitzungen oder in sitzungsfreien Wochen unterschieden werden. Eine Übersicht über die Sitzungswochen 2012 gibt es hier als PDF, eine Übersicht für 2013 finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass 2013 auf Grund des Wahljahres zunächst nur bis Ende Juni 2013 Sitzungswochen festgelegt sind.

Was sieht das Programm vor?
Finden Plenarsitzungen statt, können Sie zunächst für etwa eine Stunde einer Debatte von der Besuchertribüne des Deutschen Bundestages aus folgen. Außerhalb der Plenarsitzungen wird ein rund 45-minütiger Informationsvortrag über die Geschichte und Arbeitsweise des Bundestages gehalten, ebenfalls auf der Besuchertribüne.

Im Anschluss empfange ich Sie mit Ihrer Gruppe für ein persönliches Gespräch rund um meine Arbeit als Abgeordneter oder aktuelle politische Fragen. Danach können Sie direkt und ohne Wartezeit auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes gelangen.

Sofern Sie eine bezuschusste Fahrt haben, ist auch noch ein Imbiss in einem der Restaurants des Deutschen Bundestages vorgesehen.

Wie sieht der Zuschuss aus?
Insgesamt kann ich 100 Plätze für den Besuch einer Plenarsitzung und 100 Plätze außerhalb der Plenarzeiten vergeben, dazu noch 30 frei einteilbare Plätze in den Wintermonaten.

Das Kontingent umfasst einen Zuschuss zu den Fahrtkosten und einen kleinen Imbiss im Bundestag. Die Fahrt selbst kann als Tagesfahrt oder z. B. im Rahmen einer Klassenfahrt erfolgen. Ein Informationsblatt des Besucherdienstes des Deutschen Bundestages zu den erstattungsfähigen Fahrtkosten können Sie hier herunterladen.

Insgesamt versuchen wir, so viele Gruppen wie möglich in den Genuss eines Zuschusses zu bringen. Bei Fahrten außerhalb der Plenarsitzungen bezuschussen wir daher regelmäßig nur einen Teil der Plätze. Die Abwicklung erfolgt nach Abschluss der Fahrt direkt mit dem Besucherdienst des Deutschen Bundestages.

Selbstverständlich sind aber auch Besuche ohne die Inanspruchnahme der Kontingentplätze möglich. Für den Besuch eines Informationsvortrags können wir jederzeit, für den Besuch einer Plenardebatte erst ab acht Wochen vor dem Termin anfragen.

Politik und Zeitgeschichte hautnah erleben - Informationsfahrt nach Berlin

„Jüdisches Leben in Berlin und in Deutschland“ war das Thema der dritten politischen Informationsreise vom 12.-14. März 2013 auf Einladung von Arfst Wagner und des Bundespresseamtes (BPA). Teilnehmende waren neben politisch interessierten Einzelpersonen aus ganz Schleswig-Holstein vor allem Mitglieder der jüdischen Gemeinde Flensburg.

Wie bei solchen Fahrten üblich wurden Anreise, Unterbringung...Weiterlesen


WAHL GANG 13 - einen Tag Politik hautnah erleben

Im Vorfeld der Bundestagswahl im September 2013 führt die Berliner „Politikfabrik e.V. – Studentische Agentur für politische Kommunikation“ eine multimediale Informations- und Sensibilisierungskampagne für junge Menschen durch, die WAHL GANG 13. Die Wahl Gang will jungen Menschen die Bedeutung ihrer Stimme nahebringen und ihnen die Möglichkeit geben, sich...Weiterlesen


Politik und Zeitgeschichte hautnah erleben - Informationsfahrt nach Berlin

Zu Besuch in der Hauptstadt

Vom 10.12. bis 12.12.2012 fand die zweite Informationsfahrt nach Berlin statt. Die Gruppe, die sich zum großen Teil aus Freiwilligen des sozialen oder ökologischen Jahres zusammensetzte, begann ihren Besuch in der Hauptstadt mit der Besichtigung der Grünen Parteizentrale. Hier lernten die Teilnehmer_innen die Geschichte und die...Weiterlesen


Older Entries »
© 2015 Arfst Wagner | Personalisiertes Layout basierend auf WordPress BizzCard Theme